KRÄUTER UND IHRE WIRKUNG

Alles was sich in der Natur befindet hat eine Wirkung auf unseren Körper. Die Atemluft, das Klima, die Temperatur. Natürlich auch unsere Nahrung. Sie ist ja das Lebens- Mittel für jede einzelne unserer Körperzellen. Damit ernähren wir unsere Körper, unsere Hülle, sozusagen die Wohnung in der wir leben. Es sollte also nur das beste infrage kommen mit dem wir unsere kleinen Brennöfen füttern. Damit soviel wie möglich Energie bei der Verbrennung freigesetzt wird. Und so wenig wie möglich Abfall, Schlacken.

Wie wir alle wissen geht Energie niemals verloren. Die Energie in unseren Lebensmitteln kommt maßgeblich aus der größten Energiequelle unseres Planeten. Der Sonne. Je mehr Sonnenlicht also unsere Lebensmittel tanken können, umso besser für uns. Da erklärt sich von selbst, welche Tomate ich zum Beispiel auf meinen Esstisch hole. Die Gewächshaustomate im Winter oder die sonnengereifte aus dem Bioanbau im Sommer. Es kommt also unter anderem auf den Standort an, den die Pflanzen haben.

Bei Obst, Gemüse und Getreide ist ganz klar, die werden angebaut. Da liegt es am Bauern, den Boden so zu bearbeiten, damit er eine gute Ernte hat. Das ist nicht immer ganz einfach und rentabel. Viele bekommen es dennoch hin, unbelastete, schmackhafte Früchte herzustellen. Es liegt an uns, mit Hilfe des Verstandes, diese Lebensmittel auch zu kaufen.Die Wildkräuter bringen da schon einige Voraussetzungen mit. Sie müssen nicht angepflanzt werden. Sie stehen in der Natur genau da, wo sie wachsen wollen, wo ihre Lebensbedingungen am besten sind. Somit können sie je nach eigenen Bedürfnissen Nährstoffe in viel größerem Maße anreichern als unsere Kulturpflanzen das können.

 

Die meisten Wildkräuter übertrumpfen mir ihrem Vitamin- und Mineralstoffgehalt alle konventionell angebauten Pflanzen um ein Vielfaches. Deshalb ärgern wir uns bitteschön nicht mehr über Löwenzahn und Gänseblümchen im Rasen, sondern wir schnipseln sie mit in unseren Salat. Wenn ich in meinem Garten eine Ecke habe, wo immer wieder Giersch oder Brennnesseln wachsen, dann freue ich mich über diese kostenlose Vitaminquelle und lege mein Gemüsebeet daneben an.


KRÄUTERWISSEN SICHER ANWENDEN

Damit auch Sie diese geballte Kraft der Natur nutzen können, sollten Sie als erstes die Wildkräuter gut kennen. Auf meinen Kräuterwanderungen lernen Sie die Wildkräuter im Jahresverlauf kennen. Von der winzigen Blattrosette im zeitigen Frühjahr  über die kräftig im Saft stehende Pflanze und deren Blüten im Sommer bis hin zur abgeblühten, sich zurückziehenden Pflanze, deren Wurzel ich im Herbst eventuell noch gut nutzen kann.
Natürlich ist es von großer Wichtigkeit, die Wildpflanzen sicher bestimmen zu können, um sie auch bedenkenlos in den Speiseplan einzubauen. Es stehen ja keine Etiketten am Wegesrand. Somit sehe ich es als meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dieses Wissen an Sie zu vermitteln.
Wir werden mit allen Sinnen erleben wie die Pflanzen aussehen, riechen, schmecken, sich anfühlen und wo ihre besonderen Merkmale sind, um sie sicher bestimmen zu können. Scheuen Sie sich nicht ob der riesigen Fülle an Pflanzen. Mit einer Hand voll “eigener”, persönlich ansprechender Pflanzen kommen sie schnell zurecht und können Ihren Speiseplan wirkungsvoll aufpeppen.


WIR HABEN EINE VORBILD-FUNKTION

“Als Eltern müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen. Wir haben dafür zu sorgen, dass unsere Kinder den Bezug zur Natur wiederfinden und ebenfalls die Kräfte der Natur für sich nutzen. Es ist eine Pflicht, dieses Wissen an unsere Nachkommen weiterzugeben.”

anja_small